23.08.2011



Following our dreams keep our soules alive!



So meine Lieben,

endlich an der Zeit euch mehr über meine Erlebnisse mit dem Abenteuer Selbständigkeit zu erzählen, um denjenigen die es interessiert ein paar Inputs zu geben. Ich spreche aber hier nur von meinen eigenen Gedanken und Erfahrungen zu diesem Thema, bin also kein Experte im Bereich Unternehmensgründungen. Wie ich schon im letzten Post erwähnt habe, spielt das Alter (werde häufig danach gefragt) keine Rolle, da jeder Mensch unterschiedlich in seiner Entwicklung ist, gibt es jene die früher wissen was sie wollen, und andere später. Manche die zum Beispiel schon immer wussten was sie wollen bemerken vielleicht irgendwann, dass sie das gar nicht wollen und kommen so erst durch Umwege zu dem, wonach sie innerlich immer auf der Suche waren - etwas dass sie voll und ganz erfüllt und glücklich macht: 


Life is a journey not a destination!  


Was ich eigentlich damit sagen will ist, dass wir flexibel sein dürfen und uns von alten Denkmuster verabschieden können. Stillstand bedeutet Stagnation, und dafür ist das Leben viel zu vielfältig und kostbar.
Wie auch immer, hat man sich mal entschieden für sich selbst Verantwortung zu übernehmen ist es wichtig ein Konzept zu erstellen, auch in Form eines Businessplans - dieser wird vor allem von Banken gefordert, sollte man Fremdkapital benötigen. Sehr hilfreich sind auch individuelle Beratungen in den Wirtschaftskammern, die jeder Jungunternehmer in Anspruch nehmen kann, da bekommt man auch gleich einen Überblick welche Kosten demnächst auf einen zukommen - nicht abschrecken lassen, einfach dem Weg folgen! 
Als nächstes das Gewerbe anmelden und ganz wichtig beim Finanzamt eine Steuernummer beantragen, da die meisten Firmen innerhalb Europas sonst keine Lieferungen freigeben. Sollte man sich zum ersten Mal selbständig machen, gibt es zumindest in Österreich Förderungen die man als Jungunternehmer in Anspruch nehmen kann, hier gilt es dann viel Papierkram auszufüllen, und einigermaßen starke Nerven zu haben. Meiner Erfahrung nach sind die Behörden bei diesen Formalitäten aber ausgesprochen hilfreich und verständnisvoll, sollte man sich nicht gleich supergut auskennen. 
In jedem Fall sollte man sich auch einen guten Steuerberater zulegen, ich spreche  aus eigener Erfahrung wie schwer sich kreative Menschen im Umgang mit dieser Materie tun. Zum Thema Wareneinsatz kann ich keinen genauen Richtwert nennen, das ist sehr individuell und von Geschäft zu Geschäft unterschiedlich. Es richtet sich natürlich auch nach der Geschäftsgröße. Ich habe damals mit einer Firma begonnen, mittlerweile habe ich an die dreißig verschiedene Firmen im Geschäft. Ich finde es schön das Sortiment zu mischen, es gibt einfach so viele tolle Firmen, die Möglichkeiten sind in jedem Fall unerschöpflich. Ich mische mein Sortiment auch sehr gerne mit vielen handgefertigen Unikaten und Möbeln im Shabby - Look. Wichtig ist es Dinge auszusuchen die man auch selbst kaufen würde, und in die man von Anfang an verliebt ist. Produkte die einem selbst nicht gefallen entwickeln sich schnell zu so genannten Ladenhütern. 

Zur Inspiration lohnt es sich eine der großen Messen zu besuchen. Es ist immer wieder ein sehr schönes Erlebnis so viel gleich gesinnte Menschen zu treffen um sich auszutauschen, sich durch die Kreativität vieler Firmen inspirieren zu lassen und die Menschen zu den Stimmen, die unterm Jahr hinter dem Telefon oder e-mail Absendern verborgen sind, persönlich kennen zu lernen. Sich mit Menschen zu verbinden, die offen sind für all die schönen Dinge des Lebens, im Allgemeinen der Kontakt nach außen ist sehr wichtig um innovative und tolle Dinge im Geschäft zu integrieren, eben nicht etwas was man beim nächsten Discounter um die Ecke bekommt. Die  Kunden beginnen sich wieder vermehrt für Qualität, Individualität, ehrliche Beratung und faire Produktion zu interessieren. 
Überhaupt möchte ich hier mal die Gelegenheit ergreifen meinen Kunden zu danken, ihr seid einfach fantastisch! Ich bin unendlich dankbar, dass ihr es mir möglich macht meinen Traum zu leben!
Ich hoffe, ich konnte so ein wenig weiterhelfen, sollte jemand noch spezielle Fragen haben, bitte mir eine e-mail schicken, ich werde sie dann so wie ich Zeit finde beantworten. 
Zusammenfassend möchte ich noch sagen, dass jeder seinen eigenen Weg gehen soll, ohne auf all die  Stimmen im Hintergrund oder in unserem eigenen Kopf zu hören. Wenn wir auf unser Herz hören, liegen wir goldrichtig - alles was wir wirklich wollen können wir erreichen! 


Clear eyes, full hearts, can't lose.

Nicht wichtig was andere Menschen denken oder tun, einfach das tun was wir lieben und wofür wir brennen. Genau dieses Feuer besitzt eine unendliche Kraft, in diesem Sinne: 

Dream it - Wish it- Do it! 

Kommentare:

  1. Hallo Lisa, das Thema Selbständigkeit ist wahrlich eine große Herausforderung. Ich habe diesen Traum zuvor fast 10 Jahre lang gehabt, doch anscheinend war die Zeit nie reif dafür - es gab zuviel Hindernisse. 2010 ging alles Schlag auf Schlag, fand mein kleines Lädchen einmal ums Eck von mir zu Hause, fand Unterstützung seitens eines EU-Projekts "Selbständigkeit für Frauen im Burgenland", dabei auch gleich Unterstützung für den Businessplan, welcher bis heute in nachfolgenden Projekten "VorzeigeFormat" hat :-) und ich hatte/habe das Glück einen Mann an meiner Seite zu haben, der all die Jahre meinen Traum bzw. den Schritt in die Selbständigkeit gefordert hat! Das erste Jahr war voller Aufregung, Euphorie und ebenso Verzweiflung. Über 1 Jahr später bin ich gefestigter, hab die ersten Erfahrungen gesammelt und ich mach es aus vollem Herzen!
    Meine Schwiemu ist jedes Jahr einige Wochen in Kärnten, ich hoffe beim nächsten Besuch Zeit für einen Kurzbesuch in der Villa Lotta zu finden!
    Herzliche Grüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Lisa,
    deinen Post finde ich sehr informativ für Diejenigen die diesen Schritt wagen möchten. Ich gehöre zwar nicht dazu, aber auch ich kann Dir was die Flexibilität und dem Traum nachgehen nur zustimmen. Ich habe Gärtnerin gelernt und dieser Beruf hat mir auch immer viel Freude bereitet. Nachdem die Gärtnerei in der ich bis 2003 beschäftigt war, geschlossen wurde war das recht hart für mich. Allerdings war die Aussicht auf eine neue Stelle sehr schlecht, da es ein sehr heisser Sommer war und die Geschäfte in diesem Bereich durchweg schlecht gelaufen sind. So habe ich dann durch Zufall bei uns im Städtchen in einem sehr süssen Kinderladen, der unter anderem auch Dekoartikel anbot, angefangen. Diese Arbeit ist natürlich ganz anderer Art, aber an Kundschaft und Beratung war ich natürlich gewohnt, sodass ich mich sehr schnell eingearbeitet habe. Leider war das Glück auch nur vor kurzer Dauer, da meine Chefin den Laden nach knapp 2 Jahren geschlossen hat. Zur Zeit bin ich shon seit 4 Wochen als Krankheitsvertretung in meinem Lieblingsladen eingesetzt. Viele deiner Firmen sind auch dort vertreten, ebenso Mode von Jackpot, Noa Noa, Cream uns Lysgaard, also auch eine tolle Umgebung. Auch hier fühle ich mich äußerst wohl!
    Es kam oft die Frage ob ich nicht zurück in meinen erlernten Beruf möchte, aber nein die Zeit ist für mich vorbei. Es hat immer Spaß und Freude gemacht, aber nun muss es etwas Anderes sein. Dies möchte ich hier zu deinem Post schreiben, denn Veränderungen müssen einfach sein, sonst treten wir auf der Stelle und das macht unzufrieden, nicht wahr :))
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und weiterhin viel Erfolg für deinen so schönen Laden :)
    Marlies

    AntwortenLöschen
  3. Hi Lisa, kann ich nur unterschreiben, bei mir war es vor 5 Jahren, bis dahin war ich ziemlich stresstechnisch in unterschiedlichen Bereichen, Vertrieb & Projektmanage. unterwegs. Konnte durch glückliche Umstände meinen langgehegten Wunsch, eine Heilpraktikerausbildung durchlaufen & bin seit 3 Jahren richtig selbständig. Wenn ich eines erkannt habe, es ist wichtig an seinen Zielen festzuhalten, sich nicht abbringen zu lassen & wenns so sein soll, dann klappts auch. Klar gehören auch Glück & Ehrgeiz dazu, aber auch sehr viel Mut.....
    In diesem Sinne hab einen sonnigen Tag, liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Ein toller Post, spricht mir richtig aus der Seele. Bin ja dabei meinen langgehegten Traum zu verwirklichen, es ist nicht einfach, geht nur in kleinen Schritten, macht aber einen riesigen Spaß. :-)) Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Dein Post ist super!!! Ich fange zwar gerade erst an, so richtig auf mein Herz zu hören (4 Monate), manchmal ist es zwar nicht ganz so einfach, aber auch diese Momente machen mich stark und stärker...
    Herzliche Grüße
    White Dream

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lisa,
    ...hab durch Zufall Deinen Post gelesen und kann Dir nur beipflichten!!1
    Ich war 23 Jahre Zahntechnikerin und hab meinen Beruf geliebt, bis die Gesundheitsreformen ein Arbeiten unmöglich machten und da hab ich überlegt, was ich noch gut und gern kann, 2007 hab ich mein erstes kleines geschäft in einem kleinen Dorf aufgemacht, ohne finanzielle Hilfe und mit ganz wenig Mitteln.ich wollte eigentlich nur mal gucken, ob ich das kann und dann lief er 2 jahre. Anschließend wurde mir ein größerer Laden angeboten in meinenm Ort, den hab ich genommen und bin da auch schon wieder fast2 Jahre,
    als ich meine Bank nach einem Minikredit gefragt habe, haben die nur müde gelächelt, also hieß es wieder klein anfangen und heute brauch ich keinen Bank mehr.Nur manchmal einen Schulter zum Anlehnen, weil ich doch noch Angst habe, dass die Leute meine Sachen nicht wollen, aber wie Du schon schreibst, ich verkaufe aucch nur das, wo ich dahinterstehe, auch wenn es die Kunden manchmal überfordert...
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Abend
    Ganz liebe Grüße Antje

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lisa,
    die Sachen die auf den Bild zu sehen sind, sind eigentlich meine Sachen die ich einfach genutzt habe zum fertigen von diesen Bildern die eine Ausstellung da stehlen sollten, aber das eine und andere ist auch zum Verkauf gedacht:-)

    Ich bin im nächsten Jahr wieder mal zu Besuch beim Liane, vielleicht schaffen wir dich zu Besuchen, das wäre wirklich schön!

    Ich habe lange überlegt ob ich mich selbständig machen soll...vor einen Jahr habe ich gewagt und bin sehr glücklich über meine Entscheidung! Ich verkaufe nur Sachen die mir selbst gefallen und Sachen wo ich wirklich voll und ganz dahinter stehe:-) Bis jetzt läuft alles Prima, wie das in der Zukunft wird weis ich nicht, aber das will ich auch nicht wissen, ich bin ein Mensch der liebt im jetzt, in diesen Moment, morgen ist für mich morgen:-)))

    Ich wünsche Dir wunderschönes Wochenende.
    Liebe Grüße,Angie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure lieben Kommentare!

Villa Lotta Onlineshop